Verfasst von: caminopilger | 3. Juni 2015

Camino de Madrid Tag 9 03.06.2015 Simancas – Perñaflor de Hornija 22 km

 

Überraschende Entwicklungen in Mittelspanien! 

Aufgrund des divenhaftigen Verhaltens von Maureen hatte ich mich gestern Abend schon für eine separate Unterkunft entschieden. Frei nach dem Motto, Frau aus Australien weiß alles besser und hört konsequenterweise auch auf nix, musste ich für mein Pilgergleichgewicht diesen Weg gehen. Geärgert habe ich mich gestern beispielsweise darüber, dass SIE mir unterstellte, mit dem Bus gefahren zu sein. Was kann MANN dafür, dass SIE keine Karten lesen kann. Der arme Jos musste heute wieder dran glauben und übernahm die Betreuung auf dem Camino. Ich stand hingegen einsam und allein schon um 7:15 Uhr mit beiden Beinen auf dem Jakobsweg und genoß die endlose Ruhe in der Natur. Schmetterlinge, Vögel und die Landschaft standen im Mittelpunkt meines Interesses. Ich war sozusagen wieder auf Camino-Safari und das war gut so. 

Den angestaubten Zielort Perñaflor de Hornija erreichte ich bei einer Bullenhitze gegen 13:30 Uhr und besorgte mir im Ort die Schlüssel für die Herberge. Vor dem Sprung unter die erfrischende Dusche vernahm ich ein lautes Klopfen an der Außentür und öffnete diese. Ich erschrak ein wenig als ich SIE, Maureen, vor der Türe sah. Sie sah ein wenig aus, wie ein klappriges Gespenst, was wohl auf den Umstand zurückzuführen ist, dass ihren Erzählungen zufolge der zum späten Frühstück von Ihr verspeiste geräucherte Lachs wohl nicht mehr taufrisch war. Jos war um diese Zeit noch nicht mit im Gepäck. Der geduldige Belgier turnt immer noch in der Hitze herum… Die von ihm betreute Maureen hatte sich kurzerhand nach dem 2ten Stop ein Taxi zur Albergue gerufen!  Hape Kerkeling  lässt grüßen! Aber mir gestern unterstellen, dass ich mit dem Bus gefahren wäre… . Was erlauben Australien?

Merke: Wenn du auf dem Camino im Glashaus sitzt, dann werfe nicht den gusseisernen LEKI-Pilgerstock. 

Ich habe jedenfalls erstmal 4 Bier für Jos und mich kaltgestellt und Frau Magen/Darm liegt flach im Hochbett, im separaten Raum versteht sich. 

Hasta la vista aus Perñaflor de Hornija

Der Caminopilger

Nachtrag/Eilmeldung 03.06.2015 19:55 Uhr

Der zweite Taxieinsatz in der Region bedeutete heute Abend  das vorläufige Aus für Maureen auf dem Camino de Madrid. Um 19:30 griff Sie zur Münze. Ich kam mir fast wie in einer Casting-Show vor. Spanien sucht den internationalen Ultra-Pilger,  oder so. Kopf oder Zahl. Weiterlaufen oder Abreise. Es fiel die Zahl und damit verbunden war der sofortige Abtransport mittels Taxi in die Stadt Valladolid. Dort werden die Magen-Darm-Beschwerden hoffentlich schnell behoben sein. Gute Besserung Misses Australia!  

 Die übrigen Bilder des Tages:

   
   

  

  

                                        

Advertisements

Responses

  1. ich finde klasse die Pilger aus Metall – wunderschöne Fotos + LilaLiebespilger – ganz toll – ich sag doch – es gibt nichts besseres als Männergesellschaft pur 😉

  2. Mich faszinieren deine Experimentalaufnahmen. Du siehst ja eigentlich immer gut aus. Ich meine so wie Indiana Jones, aber wie du die Möglichkeiten deines iPhone einsetzt ist einfach toll!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: