Verfasst von: caminopilger | 23. Juni 2013

Jakobsweg von der Burg Pyrmont zur Burg Eltz

20130623-223828.jpg

Donnerstag vor 3 Tagen hatte ich in meinem virtuellen Pilger-Stammbuch fest notiert, dass die 615 km von Lissabon nach Santiago de Compostela meine letzten Jakobsweg-Kilometer für eine ganz ganz lange Zeit sein werden.
Doch wie definiert MANN „ganz ganz lange Zeit“? Um es genau zu nehmen, genau drei Tage lang!!! Und schwupps da bin ich wieder auf dem Jakobsweg unterwegs. Völlig unbeabsichtigt wie ich an dieser Stelle gerne betonen darf. Es waren heute 10.000 höchst abwechslungsreiche Meter auf dem Jakobsweg von der Burg Pyrmont zur Burg Eltz. 2 1/2 Stunden unterwegs in reinster Natur entlang eines Gewässers in Moselnähe. Eine Strecke die selbstredend sehr positiv in meine persönliche Jakobsweg-Statistik eingehen wird. Meiner „Mitpilgerin“ Lidka hat es übrigens auch sehr gut gefallen. Mit Ausnahme des Wolkenbruches bei Kilometer 7 einhalb …. . Mir persönlich hat dieses wetterbedingte Ereignis nichts ausgemacht. Wer galicisches Wasser von oben kennt lacht über Eifeler Nässe an einem wettermäßig ansonsten durchwachsenen Juni-Tag.
Bon Mosel-Camino!
Der Caminopilger back in Good Old Germany
Die Fotos des Tages aus der Eifel:

20130623-230313.jpg

20130623-225933.jpg

20130623-230008.jpg

20130623-230034.jpg

20130623-230107.jpg

20130623-230131.jpg

20130623-230215.jpg

20130623-230246.jpg


Responses

  1. Hör auf Mann. Du infizierst einen ja mit diesem Virus. Mein Wunsch zu Wandern wird plötzlich immer intensiver.

    🙂

    (Nee, mach weiter!! So sehe ich dann, wo ich mit meiner Frau auch mal wandern sollte)

    🙂

    • Berti, du kannst gerne bei mir einen Grundlehrgang in Sachen „Camino-Wandern“ buchen!
      😉

  2. Who is this man with the shaved face, and what have you done with my Heiner?? Looks like a fantastic walk. Miss you!

    • 🙂

    • Es ist so lustig. Die Menschen erkannten mich zum Teil nicht mehr nach der Rasur. In der Casa Felisa (Unterkunft in Santiago de Compostela) sagte der Kellner zu mir…
      „otra persona!“ als er mich nach der Rasur erstmals erblickte.
      Aber glaube mir bitte, es ist tatsächlich der unmaskierte Caminopilger auf den Fotos….
      Grüße in die Staaten
      Bis bald
      h

  3. Mein lieber Pilgerfreund oder besser gesagt Pilgerbruder, ich bin die Strecke SDC- Muxia- Finesterre in vier Tagen gegangen. Auf dem Weg und danach hast du mir wirklich gefehlt. Ich habe mich gefreut, als ich dich dieses Mal mit deiner Frau auf dem Weg sah. Ich warte auf euren Besuch im Oktober.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: