Verfasst von: caminopilger | 27. Juni 2010

Berry der Tinto-Vernichter

30. Tag 27.06.2010
14:00 Uhr Galicien. Habe soeben Lukas beim gemeinsamen Essen verabschiedet.

Der sympathische 30 jährige Krankenpfleger hat heute gemeinsam mit mir Galicien erreicht und fährt aufgrund seines engen Zeitrasters von hier aus mit dem Bus eine größere Strecke in Richtung Santiago de Compostela.
Berry ist auch schon über die ersten galicischen Berge hinweg. Die kurze Etappe nach Ribadeo hat den 58-jährigen Niederländer nicht annähernd ausgefüllt und so läuft er eben noch mal gut 20 Kilometer mehr an diesem bewölkten Tage.

Berry ist vor 3 Monaten von seinem Wohnort in Holland losgepilgert und dürfte heute bereits den 2.000sten! Kilometer auf seinem Weg erreicht haben. Fit wie ein Turnschuh ist er der Hubertus alias Berry und ein Erfolgsgeheimnis dafür hat er mir verraten. Der sparsame Holländer (nicht böse gemeint, Berry!) verlässt jeden Tag in der Frühe als erster die Herberge und genießt beim mittäglichen Pilger-Menue den Umstand, dass er die mit dem Essen gereichte Flasche Rotwein nicht mit anderen Pilgern teilen muss. In Gänze wird somit täglich von ihm allein der Liter Rebensaft geleert und dieser gibt ihm anscheinend die Kraft für den Rest der zu bewältigenden täglichen Strecke. Vino Tinto sozusagen als Treibstoff für die Muskeln!
Ich hingegen habe mein heutiges Schonprogramm in die Tat umgesetzt, bleibe in Ribadeo beim Fußball und genieße galicisches Bier der Marke Estrella Galicia. Habe gestern spät am Abend sogar meinen Frieden mit Asturien geschlossen. Das Bild der Küste

und der Anblick des Sonnenuntergangs im Hafen von Tapia de Casariego

haben den Asphalt aus meinem asturischen Langzeitgedächtnis verbannt.
Adios Asturia!
Adios Lukas, Viva La Vida!
Hola aus Galicien
DC
Tageskilometer am 30. Tag: 14,3 km
Entfernung nach Santiago de Compostela: 198,7 km
Song den ich beim Schreiben dieser Zeilen im Ohr habe: Strawberry Swing, Coldplay

Alemania – Inglaterra
Quatro:Uno!

Advertisements

Responses

  1. Na ja,
    den sympathischen Krankenpfleger hat doch der Ehrgeiz gepackt und er lief an diesen Tag doch noch nach Gondan 🙂
    Bis jetzt kein Bus und nur noch 61 km bis Santiago!!!
    Allerdings zwei Tage von gewalltmaerschen hinter mir.
    Peace & buen camino
    Lukas

    • Lukas! Du bist doch wahnsinnig! Na ja wirst schon jemand finden, der dich nach Santiago in Pforzheim wieder gesund pflegt. Liebe Grüße aus Vilalba, Heiner.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: