Verfasst von: caminopilger | 30. Mai 2009

Stau auf der Pilgerautobahn

CIMG0069

Irgend etwas hat sich geaendert … .
Im letzten Jahr sind wir in aller Gemuetlichkeit ueber den Camino geschlendert und bekamen an jedem Tag ein Bett in den Herbergen. Nach dem gescheiterten gestrigen Versuch in einer Pilgerherberge zu uebernachten, wollten wir heute beim Kampf um die Feldbetten cleverer als unsere Mitbewerber sein. Mitten in der Nacht um 06:00 Uhr betraten wir bei gedaempften Lichte den Camino und waren uns sicher deutlich vor den „Anderen“ das Tagesziel zu erreichen. Auf dem Weg zum Atlantik gibt es leider nur noch eine einzige Herberge, 30 km vor Finisterre, aber wir waren ja in der Pole-Position….. ! Leider nur fuer ca. 2 Stunden, denn ein ganzer Pulk von Pilgern aus den Alpen-Republiken zog mit leichten Schritten in einem erneuten Eukalyptus-Waeldchen an uns vorbei. „Das war ja wohl nix mit dem fruehen Aufstehen“ grinste uns eine oesterreichische Bergziege beim erbarmungslosen Ueberholen von der Seite an. Weiterhin kein Grund fuer uns zur Unruhe, da ja doch noch ein paar Betten zu ergattern waren. Leider wurden wir im Laufe des Tages dann aber wiederholt noch von anderen top fitten Jakobspilgern ueberrannt, so dass die Anzahl der Pilger die vor uns liefen schon deutlich die Betten in der avisierten Herberge ueberstiegen. Unser Alternativplan fuehrte uns jenseits der offiziellen Strecke ans Ende der Welt nach 9 1/2 Std. und 33 huegeligen Tageskilometern ins „wunderschoene“ Mazaricos. Eigentlich logisch, dass das einzige Hotel am Ort ausgebucht war. Gluecklicherweise vermittelte das freundliche Personal der

Casa Jurjo

uns an eine private Vermieterin und wir haben endlich eine (zugegebenermassen barocke) Uebernachtungsmoeglichkeit. Der heutige Tag war wieder brutal heiss. Temperaturen ueber 30 Grad gibt es hier manchmal sogar im Hochsommer nicht ….

Zum Abschluss noch ein paar Impressionen vom heutigen Tage:

CIMG0163

CIMG0162

CIMG0164

Zur besseren Orientierung wo wir uns ueberhaupt momentan aufhalten hier noch ein Karten-Link.

Advertisements

Responses

  1. Hm, die anderen Pilger scheinen im Bezug auf die Bettenanzahl ja schon ein Problem darzustellen. Mir fällt da spontan die Szene aus „Pilgern auf Französisch“ ein, wo die Reiseteilnehmer gewisse persönliche Differenzen auch mal in einer handfesten Auseinandersetzung klären.
    Der Knüppel von Jesus dürfte ausreichen…… zumindest für Bergziegen …. 🙂

    P.S. ich hätte ja gerne noch ein Foto von der rustikalen Ausweich-Herberge gesehen.

    LG Christoph und Cindy


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: